Vidumath

Aus Madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Forschungsprojekt: Vidumath - creative video for mathematics

Laufzeit: 12/2015 - 11/2017
Förderung durch: EU
Fördermittel: 174804 EUR
Leitung des Projekts: Armin Hottmann
Kontakt: acerview45@gmail.com
Internet: http://vidumath.eu/

Beteiligte Institutionen

Beteiligte Personen


Kurzbeschreibung

Vidumath ist ein von der EU gefördertes Bildungsprojekt. Es geht darum, dass Schülerinnen und Schüler selbst Videos produzieren, um dadurch Mathematik zu lernen bzw. besser zu verstehen. Es liefert kreative Ideen für problemorientiertes Lernen, eingebettet in einen pädagogischen Rahmen, der es den Lehrkräften erlaubt, den Lernenden dabei zu helfen, eigene Medien zu entwickeln.

Zielgruppen

Das Projekt richtet sich an drei Zielgruppen:

  • Schülerinnen und Schüler zwischen 9 und 12 Jahren
  • Mathematiklehrerinnen und -lehrer
  • Die Öffentlichkeit

Schüler im Alter von 9 bis 12 sind in einem kritischen Stadium, in dem viele das Interesse an Mathematik verlieren. Interessante und pädagogisch wirksame Inhalte und Methoden, die das Fach wieder attraktiv machen, stellen eine Herausforderung an die Didaktik dar.

Gute pädagogische Rahmenbedingungen, Best-Practice-Beispiele und realistische Aufgabenstellungen sind nötig, um die Lehrkräfte zu interessieren und ihnen zu helfen, Videos im Unterricht zu verwenden.

Die Öffentlichkeit wird dadurch erreicht, dass die Videos veröffentlicht und als offene Bildungsressourcen online gestellt werden.

Ziele

Das Projekt Vidumath hat vier Ziele:

  1. Problemorientiertes und unabhängiges Lernen fördern - Vidumath greift auf die Schlüsselkonzepte des problemorientierten Lernens (Problem-based Learning PBL) zurück und nutzt den Multimediaeinsatz zur Förderung von Intuition und um die Schülerinnen und Schüler selbstständig ein Problem bearbeiten zu lassen.
  2. Videobasierte Lehrmethoden entwickeln - Video ist ein kreatives und multi-sensorisches Werkzeug, das auf Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen sehr motivierend wirkt, die Schule mit den eigenen Medien-Welten der Kinder und Jugendlichen verbindet und Lerngelegenheiten erweitert.
  3. Übersichtliche pädagogische Rahmenbedingungen anbieten - Das Video-Mathematik-Projekt wird realistische und pragmatische Aufgabenvorschläge für Lehrerinnen und Lehrer erarbeiten, die sich sowohl an unerfahrene Nutzer als auch erfahrene Videoexperten wenden.
  4. Länderverbindend in Europa wirken - Vidumath wird seinen Schwerpunkt auf visuelle Videos (mit nur geringem bis keinem Sprachanteil) setzen, da diese leicht in ganz Europa eingesetzt werden können. Es besteht auch die Möglichkeit, Untertitel in beliebigen Sprachen zu erstellen.

Aufgaben

Dies wird das Projekt leisten:

Durch den Einsatz kreativer mathematischer Ideen, einer übersichtlichen Struktur, kreativer Unterstützungsmaterialien und professioneller Weiterbildungen wird Vidumath Lehrkräften, Lernenden und der Öffentlichkeit zeigen, wie sie selbst Mathematikvideos erstellen können:

  • Einstiegsaufgabe - Screen-Recording / One-Shot-Video: Durch das Aufzeichnen von Vorgängen auf dem Computerbildschirm und durch einfache Videos mit nur einer Szene können mathematische Kernideen dargestellt und erklärt werden.
  • Fortgeschrittene Aufgabe - Stop-Motion (Animation): Fotos werden mit einer Digitalkamera aufgenommen und in einer kostenlosen Videobearbeitungssoftware (wie z. B. Movie Maker) zu Animationsfilmen zusammen gesetzt.
  • Expertenaufgabe - Kreative Erkundungen: Mit transversalen Ansätzen (Kurzfilme, Kurzbericht, Tanz, Collage, Musik) werden Videoproduktionen entwickelt.