Aussageform: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
[unmarkierte Version][unmarkierte Version]
(vorläufiger Abschluss der Basis-Version.)
K (Grundsätzliche Möglichkeiten zur Überführung einer Aussageform in eine Aussage)
Zeile 3: Zeile 3:
 
===Variablenbelegung ===
 
===Variablenbelegung ===
 
Bei der '''Variablenbelegung''' werden für die Variablen konkrete Werte eingesetzt, und die Variablen sind dann Platzhalter für solche Werte, z. B.:
 
Bei der '''Variablenbelegung''' werden für die Variablen konkrete Werte eingesetzt, und die Variablen sind dann Platzhalter für solche Werte, z. B.:
* <math>x^2+1=0</math> ist eine Aussageform. Für <math>x</math> können Zahlen eingesetzt werden:<br />Einsetzung von <math>1</math> führt zur falschen Aussage <math>2=0</math>, also <math>2=0\Leftrightarrow</math>F (F ist die konstante Aussage mit dem Wahrheitswert „f“).<br />Einsetzung von i (mit i<math>^2=-1</math>) führt zur wahren Aussage <math>0=0</math>, also analog <math>0=0\Leftrightarrow</math>W.
+
* <math>x^2+1=0</math> ist eine Aussageform. Für <math>x</math> können Zahlen eingesetzt werden:<br />Einsetzung von <math>1</math> führt zur falschen Aussage <math>2=0</math>, also <math>2=0\Leftrightarrow</math> F (F ist die konstante Aussage mit dem Wahrheitswert „f“).<br />Einsetzung von i (mit i<math>^2=-1</math>) führt zur wahren Aussage <math>0=0</math>, also analog <math>0=0\Leftrightarrow</math> W.
  
 
=== Variablenbindung ===
 
=== Variablenbindung ===
 
Die '''Variablenbindung''' findet beispielsweise mit Hilfe von [https://de.wikipedia.org/wiki/Quantor Quantoren] statt, indem nicht nur ein konkreter Wert für die Einsetzung angeboten wird, sondern z. B. ein ganzer Bereich. Hierfür kommen unter anderem '''Allquantoren''' und '''Existenzquantoren''' in Frage, etwa:
 
Die '''Variablenbindung''' findet beispielsweise mit Hilfe von [https://de.wikipedia.org/wiki/Quantor Quantoren] statt, indem nicht nur ein konkreter Wert für die Einsetzung angeboten wird, sondern z. B. ein ganzer Bereich. Hierfür kommen unter anderem '''Allquantoren''' und '''Existenzquantoren''' in Frage, etwa:
* <math>P</math> (x,y) sei eine Aussageform mit zwei Variablen (z. B. eine Gleichung oder eine Ungleichung).<br />Eine mögliche Quantifizierung der Variablen <math>x</math> ist: <math>\space\bigwedge_{x \in M}P(x,y)\space</math> oder gleichbedeutend <math>\space \space\forall x \in M: \space P(x,y) \space</math> (mit einer Menge <math>M</math>). <br/> Hier ist <math>x</math> eine '''gebundene Variable''' und <math>y</math> eine '''freie Variable''': <math>x</math> ist „von außen“ nicht mehr erkennbar und kann durch eine andere Variable (außer <math>y</math>) ausgetauscht werden, hingegen kann <math>y</math> als „außen noch erkennbare“ Variable nicht ohne Weiteres ausgetauscht werden.<ref>Das entspricht den „lokalen Variablen“ und „globalen Variablen“ bei Programmiersprachen.</ref>
+
* <math>P(x,y)</math>  sei eine Aussageform mit zwei Variablen (z. B. eine Gleichung oder eine Ungleichung).<br />Eine mögliche Quantifizierung der Variablen <math>x</math> ist: <math>\space\bigwedge_{x \in M}P(x,y)\space</math> oder gleichbedeutend <math>\space \space\forall x \in M: \space P(x,y) \space</math> (mit einer Menge <math>M</math>). <br/> Hier ist <math>x</math> eine '''gebundene Variable''' und <math>y</math> eine '''freie Variable''': <math>x</math> ist „von außen“ nicht mehr erkennbar und kann durch eine andere Variable (außer <math>y</math>) ausgetauscht werden, hingegen kann <math>y</math> als „außen noch erkennbare“ Variable nicht ohne Weiteres ausgetauscht werden.<ref>Das entspricht den „lokalen Variablen“ und „globalen Variablen“ bei Programmiersprachen.</ref>
 
<!--== Weitere Bedeutungen ==
 
<!--== Weitere Bedeutungen ==
 
Weitere Bedeutungen und Standpunkte können in weiteren Abschnitten erläutert werden. Diese sollten geeignet benannt werden.-->
 
Weitere Bedeutungen und Standpunkte können in weiteren Abschnitten erläutert werden. Diese sollten geeignet benannt werden.-->
Zeile 16: Zeile 16:
 
Unter der Überschrift Genese können historische Zusammenhänge erläutert werden und die Entwicklung eines Begriffes über die Zeit hinweg dokumentiert werden.<ref name="literatur1"/>-->
 
Unter der Überschrift Genese können historische Zusammenhänge erläutert werden und die Entwicklung eines Begriffes über die Zeit hinweg dokumentiert werden.<ref name="literatur1"/>-->
 
<!--== Fachdidaktische Diskussion ==
 
<!--== Fachdidaktische Diskussion ==
Unter dieser Überschrift können fachdidaktische Kontroversen zum Begriff beschrieben werden. Die Diskussion ''über die Seite selbst'' sollte auf der dazugehörigen [[Diskussion:{{PAGENAME}}|Diskussionsseite]] (siehe die Reiter über dem Artikel) geführt werden.-->  
+
Unter dieser Überschrift können fachdidaktische Kontroversen zum Begriff beschrieben werden. Die Diskussion ''über die Seite selbst'' sollte auf der dazugehörigen [[Diskussion:{{PAGENAME}}|Diskussionsseite]] (siehe die Reiter über dem Artikel) geführt werden.-->
 +
 
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==
 
* Hischer, Horst: Grundlegende Begriffe der Mathematik: Entstehung und Entwicklung, Wiesbaden: Springer Spektrum 2012, ISBN 978-3-8349-1888-1.
 
* Hischer, Horst: Grundlegende Begriffe der Mathematik: Entstehung und Entwicklung, Wiesbaden: Springer Spektrum 2012, ISBN 978-3-8349-1888-1.

Version vom 17. April 2018, 12:31 Uhr

Eine Aussageform ist ein formal-sprachliches Gebilde, das mindestens eine Variable enthält und bei sinnvoller Bindung oder Belegung aller vorkommenden Variablen in eine Aussage übergeht. Beispielsweise ist [math]a^b=b^a[/math] eine Aussageform, nicht aber der Term [math](a+b)^2[/math].[1]

Grundsätzliche Möglichkeiten zur Überführung einer Aussageform in eine Aussage

Variablenbelegung

Bei der Variablenbelegung werden für die Variablen konkrete Werte eingesetzt, und die Variablen sind dann Platzhalter für solche Werte, z. B.:

  • [math]x^2+1=0[/math] ist eine Aussageform. Für [math]x[/math] können Zahlen eingesetzt werden:
    Einsetzung von [math]1[/math] führt zur falschen Aussage [math]2=0[/math], also [math]2=0\Leftrightarrow[/math] F (F ist die konstante Aussage mit dem Wahrheitswert „f“).
    Einsetzung von i (mit i[math]^2=-1[/math]) führt zur wahren Aussage [math]0=0[/math], also analog [math]0=0\Leftrightarrow[/math] W.

Variablenbindung

Die Variablenbindung findet beispielsweise mit Hilfe von Quantoren statt, indem nicht nur ein konkreter Wert für die Einsetzung angeboten wird, sondern z. B. ein ganzer Bereich. Hierfür kommen unter anderem Allquantoren und Existenzquantoren in Frage, etwa:

  • [math]P(x,y)[/math] sei eine Aussageform mit zwei Variablen (z. B. eine Gleichung oder eine Ungleichung).
    Eine mögliche Quantifizierung der Variablen [math]x[/math] ist: [math]\space\bigwedge_{x \in M}P(x,y)\space[/math] oder gleichbedeutend [math]\space \space\forall x \in M: \space P(x,y) \space[/math] (mit einer Menge [math]M[/math]).
    Hier ist [math]x[/math] eine gebundene Variable und [math]y[/math] eine freie Variable: [math]x[/math] ist „von außen“ nicht mehr erkennbar und kann durch eine andere Variable (außer [math]y[/math]) ausgetauscht werden, hingegen kann [math]y[/math] als „außen noch erkennbare“ Variable nicht ohne Weiteres ausgetauscht werden.[2]


Literatur

  • Hischer, Horst: Grundlegende Begriffe der Mathematik: Entstehung und Entwicklung, Wiesbaden: Springer Spektrum 2012, ISBN 978-3-8349-1888-1.
  1. Die weiteren Ausführungen folgen [Hischer 2012, 71].
  2. Das entspricht den „lokalen Variablen“ und „globalen Variablen“ bei Programmiersprachen.


Der Beitrag kann wie folgt zitiert werden:
Madipedia (2018): Aussageform. Version vom 17.04.2018. In: Madipedia. URL: http://madipedia.de/index.php?title=Aussageform&oldid=29881.