Genetische Definition: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
[gesichtete Version][gesichtete Version]
K (Einfügung von "(gedanklich!)", weil man ja niemals alle solche Punkte markieren kann.)
K
 
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
== Beispiele für genetische Definitionen<ref name="weigand"></ref> ==
 
== Beispiele für genetische Definitionen<ref name="weigand"></ref> ==
# Ein ''[[Parallelogramm]]'' ist ein Viereck, welches durch den Schnitt zweier Parallelstreifen erzeugt wird.
+
# Ein ''[[Parallelogramm]]'' ist ein Viereck, welches (gedanklich!) durch den Schnitt zweier Parallelstreifen erzeugt wird.
 
# Ein ''[[Kreis]]'' entsteht, indem man (gedanklich!) alle Punkte mit einem vorgegebenen Abstand  von einem festen Punkt markiert.
 
# Ein ''[[Kreis]]'' entsteht, indem man (gedanklich!) alle Punkte mit einem vorgegebenen Abstand  von einem festen Punkt markiert.
  

Aktuelle Version vom 22. Januar 2018, 16:45 Uhr

Eine genetische Definition eines Begriffs beschreibt eine Klasse von (meist geometrischen) Objekten durch ihre Entstehung.[1]

Beispiele für genetische Definitionen[1]

  1. Ein Parallelogramm ist ein Viereck, welches (gedanklich!) durch den Schnitt zweier Parallelstreifen erzeugt wird.
  2. Ein Kreis entsteht, indem man (gedanklich!) alle Punkte mit einem vorgegebenen Abstand von einem festen Punkt markiert.

Quellen

  1. 1,0 1,1 Hans-Georg Weigand, Andreas Filler, Reinhard Hölzl, Sebastian Kuntze, Matthias Ludwig, Jürgen Roth, Barbara Schmidt-Thieme, Gerald Wittmann (2014): Didaktik der Geometrie für die Sekundarstufe I. Berlin, Heidelberg: Springer Spektrum.


Der Beitrag kann wie folgt zitiert werden:
Madipedia (2018): Genetische Definition. Version vom 22.01.2018. In: Madipedia. URL: http://madipedia.de/index.php?title=Genetische_Definition&oldid=29228.