Peter Damerow: Unterschied zwischen den Versionen

Aus madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
[gesichtete Version][gesichtete Version]
K (Vernetzung)
K
Zeile 7: Zeile 7:
 
| promoviert =  ja                    <!-- wird hier "nein" angegeben, so ist der Titel der Dissertation vorläufig und wird nicht verlinkt -->  
 
| promoviert =  ja                    <!-- wird hier "nein" angegeben, so ist der Titel der Dissertation vorläufig und wird nicht verlinkt -->  
 
| geboren =  1939                        <!-- Geburtsdatum in der Form 1. April 1999 oder April 1999 oder 1999  -->
 
| geboren =  1939                        <!-- Geburtsdatum in der Form 1. April 1999 oder April 1999 oder 1999  -->
| gestorben =                       <!-- Todesdatum in der Form 1. April 1999 oder April 1999 oder 1999 -->
+
| gestorben = 7. Dezember 2011                      <!-- Todesdatum in der Form 1. April 1999 oder April 1999 oder 1999 -->
 
| hochschule =  Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte                    <!-- aktuelle Hochschule (wird als Querverweis verwendet) -->
 
| hochschule =  Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte                    <!-- aktuelle Hochschule (wird als Querverweis verwendet) -->
 
| funktion = Research Scholar                          <!-- Funktion (z.B. Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Professorin für Didaktik der Mathematik -->
 
| funktion = Research Scholar                          <!-- Funktion (z.B. Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Professorin für Didaktik der Mathematik -->
Zeile 33: Zeile 33:
  
 
== Arbeitsgebiete ==
 
== Arbeitsgebiete ==
<!-- Beschreibung der Arbeitsgebiete, möglichst mit [[...]] auf die Enzyklopädie verweisen -->
+
<!-- Beschreibung der Arbeitsgebiete, möglichst mit [[...]] auf die Enzyklopädie verweisen -->
  
 
== Projekte ==
 
== Projekte ==

Version vom 22. März 2012, 18:22 Uhr

PD Dr. Peter Damerow.* 1939.✝︎ 7. Dezember 2011.
Research Scholar. Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte.
Eigene Homepage: http://www.mpiwg-berlin.mpg.de/de/mitarbeiter/members/damerow.
Dissertation: Die Reform der Lehrpläne für den Mathematikunterricht der Sekundarstufe I in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland 1963-1974.
E-Mail


Kurzvita

  • Damerow studierte Mathematik unter anderem an der FU Berlin (wo er 1965 mit Wolfgang Lefèvre AStA-Vorsitzender war)
  • 1977 Promotion an der Universität Bielefeld (Die Reform der Lehrpläne für den Mathematikunterricht der Sekundarstufe I in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland 1963-1974).
  • In den 1980er Jahren war er am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin und befasste sich mit kognitiver Psychologie, insbesondere der Entstehung des Zahlkonzepts.
  • 1994 Habilitation an der Universität Konstanz.
  • Seit 1997 ständiger Mitarbeiter (Research Scholar) am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin.
Er beschäftigte sich unter anderem mit der Entwicklung der frühen Mathematik (Arithmetik) und der Schrift in Babylonien (sowie Keilschrifttexten zur Bautechnik) und der Entwicklung der Mechanik in der frühen Neuzeit. Er ist am Projekt der Digitalisierung von Keilschrifttexten beteiligt (insbesondere aus Uruk), das unter Leitung von Hans J. Nissen von der FU Berlin steht.

Veröffentlichungen

  • Abstraction and Representation: Essays on the cultural evolution of thinking, Kluwer 1995
  • Herausgeber mit Jens Høyrup: Changing views on ancient near eastern mathematics, Berliner Beiträge zum Vorderen Orient Bd.19, Dietrich Reimer 2001 (aus entsprechendem Seminar an der FU Berlin seit 1983)
  • mit Hans J. Nissen, Robert K. Englund: Informationsverarbeitung vor 5000 Jahren : frühe Schrift und Techniken der Wirtschaftsverwaltung im alten Vorderen Orient; Hildesheim, Franzbecker 2004 (erste Auflage 1991, ISBN 3-88120-110-6)
  • mit Nissen, Englund Archaic bookkeeping: writing and techniques of economic administration in the ancient near east, University of Chicago Press 1993
  • mit Robert K. Englund The Proto-Elamite Texts from Tepe Yahya, Cambridge, Mass., 1989 * "The material culture of calculation : a theoretical framework for a historical epistemology of the concept of number." In: Uwe Gellert, Eva Jablonka (Herausgeber) Mathematisation and demathematisation : social, philosophical and educational ramifications, Rotterdam, Sense Publ., 2006 publ. 2007.
  • Die Rolle des Werkzeugs bei der Ausbildung der Mechanik als Wissenschaft, in Renate Wahsner (Herausgeber) Hegel und das mechanistische Weltbild, Frankfurt a.M. 2005
  • mit Gideon Freudenthal, Jürgen Renn, Peter McLaughlin: Exploring the limits of preclassical mechanics : a study of conceptual development in early modern science; free fall and compounded motion in the work of Descartes, Galileo, and Beeckman, Springer, 2004

Arbeitsgebiete

Projekte

Vernetzung