Mathematische Bildung von Schülern am Ende der Sekundarstufe I – Analysen und empirische Untersuchungen

Aus madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche



Alexander Jordan (2005): Mathematische Bildung von Schülern am Ende der Sekundarstufe I – Analysen und empirische Untersuchungen. Dissertation, Universität Kassel.

Zusammenfassung

Die unbefriedigenden Leistungen der deutschen Schüler bei TIMSS, die Ursacheninterpretationen der Fachdidaktik sowie daraus resultierende Vorschläge zur Verbesserung des Fachunterrichts gaben damals den Anlass (und hätten dies auch jetzt nach PISA-2003 erneut geben können) für ein bundesweites Modellversuchsprogramm, an dem auch Hessen beteiligt war. Das zentrale Ziel dieses Modellversuchs, der von April 1998 bis März 2003 dauerte, war es, dazu beizutragen, dass Schüler mathematische Grundbildung erwerben dieser Begriff liegt auch dem Mathematikteil von PISA zugrunde und spiegelt sich in den verwendeten Aufgaben wieder. Solche grundbildungsorientierten Aufgaben sind ein zentraler Bestandteil der vorliegenden Arbeit.

Auszeichnungen

Kontext

Literatur

Jordan, A. (2006): Mathematische Bildung von Schülern am Ende der Sekundarstufe I – Analysen und empirische Untersuchungen. Hildesheim: Franzbecker. ISBN-3-88120-424-5

Links