Der Einsatz programmierter Lehrmaterialien zur Festigung von Wissen und Können im Selbststudium: dargestellt am Beispiel des Stoffgebiets 'Einführung in die Mengenlehre in der Fachschulausbildung für Ökonomen'

Aus Madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Christian Hösel (1975): Der Einsatz programmierter Lehrmaterialien zur Festigung von Wissen und Können im Selbststudium: dargestellt am Beispiel des Stoffgebiets 'Einführung in die Mengenlehre in der Fachschulausbildung für Ökonomen'. Dissertation, Akademie der Pädagogischen Wissenschaften der DDR.
Begutachtet durch K. Elsner, H. Bock und Karl Heinz Walter

Zusammenfassung

Die Arbeit ist ein Beitrag zur Weiterentwicklung der Theorie des programmierten Lehrens und Lernens auf marxistisch-leninistischer Grundlage. Ihr Ziel ist es, zu verallgemeinerungswürdigen Aussagen über den effektiven Einsatz programmierter Lehrmaterialien zur Festigung von Wissen und Können im Selbststudium zu gelangen. Dabei werden insbesondere die notwendigen Voraussetzungen für den effektiven Einsatz bestimmt und Erkenntnisse über das Zusammenwirken programmierter Lehrmaterialien mit anderen Unterrichtsmitteln gewonnen. Eine empirische Untersuchung zeigt, daß die Effektivität des gesamten Bildungs- und Erziehungsprozesses im Lehrfach Mathematik sich unter bestimmten Bedingungen durch den Einsatz programmierter Lehrmaterialien erhöhen läßt.

Auszeichnungen

Kontext

Literatur

Links

Diskussion