Mathematische Weltbilder weiter denken

Aus madipedia
Version vom 13. Juli 2021, 10:01 Uhr von Weygandt (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Benedikt Weygandt (2020): Mathematische Weltbilder weiter denken. Empirische Untersuchung des Mathematikbildes von Lehramtsstudierenden am Übergang Schule – Hochschule sowie dessen Veränderungen durch eine hochschuldidaktische Mathematikvorlesung. Dissertation, Universität Augsburg.
Betreut durch Reinhard Oldenburg und Reinhard Hochmuth.
Begutachtet durch Reinhard Oldenburg, Reinhard Hochmuth und Brigitte Lutz-Westphal.
Tag der mündlichen Prüfung: 18.12.2020.


Zusammenfassung

In dieser Studie wird untersucht, mit welchem schulisch geprägten Mathematikbild Studierende an die Universität kommen und wie sich dieses durch die Begegnung mit der universitären Mathematik verändert. Zugleich wird die Wirksamkeit einer neu konzipierten hochschulmathematikdidaktischen Vorlesung auf die mathematischen Weltbilder der Lehramtsstudierenden untersucht. Mathematische Weltbilder weiter zu denken soll hierfür gleichermaßen Anspruch wie Aufforderung sein: Mithilfe der entwickelten Skalen ist eine breitere Erfassung von Einstellungen gegenüber Mathematik möglich, sodass diese nun weiter gedacht werden können als zuvor. Zugleich wird gezeigt, dass sich Einstellungen zur Mathematik durch entsprechend gestaltete, fachmathematische Lehrveranstaltungen gezielt adressieren lassen. Dies ermöglicht, die Lehramtsausbildung mit Blick auf die Zukunft weiterzudenken: Lehrkräfte sind gesellschaftliche Botschafter*innen für Mathematik und müssen entsprechend über ein tragfähiges und facettenreiches Mathematikbild verfügen, um in einem modernen, lebendigen und kompetenzorientierten Unterricht die Relevanz der Mathematik und ihre Bedeutung als Kulturgut und Schlüsseltechnologie vermitteln zu können.

Auszeichnungen

Kontext

Literatur

Links