Anforderungsniveau

Aus Madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Madipedia-Logo-Ausrufezeichen.pngBitte Belege ergänzen!

[+Details][+Jetzt verbessern]
Der auf dieser Seite veröffentlichte Text ist nicht hinreichend durch Quellen belegt. Sie können uns helfen: Bitte ergänzen Sie im Text die notwendigen Belege und entfernen Sie dann diesen Hinweis. Sie können Ihre Änderungen auch auf der Diskussionsseite mit anderen Madipedia-Mitgliedern abstimmen.
Wenn Sie den Artikel direkt verbessern wollen, dann kommen Sie mit "Jetzt verbessern" direkt an die richtige Stelle. Hilfen zum Bearbeiten haben wir unter Hilfe bereitgestellt.

Nicht nur die Arten von Aufgaben sind verschieden, sondern auch ihr Anforderungniveau. Vor allem bei Problemlöseaufgaben wird man bei der Einschätzung von diesem vor eine schwierige Aufgabe gestellt. Um den komplexen Schwierigkeitsgrad bzw. das Anforderungsniveau einer Aufgabe besser einschätzen zu können, ist eine Einteilung in mehrere Faktoren, die alle zusammenspielen, sinnvoll.[1]

Anschaulichkeitsgrad

Je anschaulicher ein Sachverhalt dargestellt ist, desto einfacher wird die Aufgabe sein.

Abstraktionsgrad

Je mehr unwesentliche Angaben eine Aufgabe enthält, desto schwieriger wird sie.

Formalisierungs- bzw. Mathematisierungsgrad

Je weniger leicht die mathematischen Operatoren zu erkennen sind, desto schwerer wird die Aufgabe.

Bekanntheitsgrad

Je vertrauter ein Sachverhalt ist, desto einfacher wird die Aufgabe.

Komplexitätheitsgrad

Je mehr Bedingungen und Denkschritte sowie unterschiedliche Operationen in eine Aufgabe eingehen und je mehr die Teilaufgaben miteinander verschachtelt sind, desto schwieriger wird die Aufgabe.

Quellen

  1. Zech, F. (2002). Grundkurs Mathematikdidaktik: Theoretische und praktische Anleitungen für das Lehren und Lernen von Mathematik. Weinheim: Beltz.


Der Beitrag kann wie folgt zitiert werden:
Madipedia (2018): Anforderungsniveau. Version vom 29.04.2018. In: Madipedia. URL: http://madipedia.de/index.php?title=Anforderungsniveau&oldid=29958.