Baustelle:Kommutativgesetz

Aus madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bedeutung innerhalb der Mathematik

Das Kommutativgesetz ist eine Rechenstrategie in der Mathematik. Hier werden in einer Summe die Summanden beliebig ausgetauscht bzw. die Faktoren eines Produktes.

Verwendungszweck:

  • Erleichterung der Rechenoperation
  • Teilaspekte bei der Multiplikation bzw. Addition
  • Ambiguität der Aufgabenstellung

Mathematische Erklärung

Für die Addition und Multiplikation gibt es ein Gesetz (Kommutativgesetz), das erlaubt, dass wir Summanden und Faktoren beliebig vertauschen dürfen.

  1. Kommutativgesetz der Addition:

In einer Summe können die Summanden beliebig vertauscht werden, ohne dass sich ihr Wert ändert. Die Buschstaben a und b seien belibige Zahlen, dann gilt immer:

Allgemein:
a + b = b + a,
in Zahlen:
a = 25, b = 45;
25 + 45 = 45 + 25 = 70'

Weitere mathematische Details finden Sie in der Wikipedia.

Personen

Günter Krauthausen
Petra Scherer
Timo Leuders

Literatur

Einführung in die Mathematikdidaktik, Elsevier Spektrum Akadem. Verl., 2010
Mathematik-Didaktik, Berlin : Cornelsen Scriptor, 2007


Wenn dieser Artikel aus dem Baustellen-Namensraum in den normalen Namensraum verschoben wird, dann erhält er einen Zitierhinweis ähnlich zu diesem:
Madipedia (2011): Baustelle:Kommutativgesetz. Version vom 20.05.2011. In: madipedia. URL: http://madipedia.de/index.php?title=Baustelle:Kommutativgesetz&oldid=4546.