Ein Verfahren zur algorithmischen Erstellung von Unterrichtssequenzen im Informatikunterricht auf graphentheoretischer Grundlage

Aus madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Anton Brenner (1978): Ein Verfahren zur algorithmischen Erstellung von Unterrichtssequenzen im Informatikunterricht auf graphentheoretischer Grundlage. Dissertation, Universität Stuttgart.
Begutachtet durch Rul Gunzenhäuser und W. Knödel.

Zusammenfassung

Ausgehend von einer Analyse des Bildungswertes der Informatik werden Ansätze zu einer Informatik-Didaktik diskutiert und ein Lehrplanmodell für den Informatik-Unterricht aufgestellt. Es wird ein Verfahren beschrieben, das die vom Informatik-Lehrer getätigte Stoffauswahl algorithmisch in einen Unterrichtsplan umsetzt. Dazu werden mathematische Modelle für Lehr- und Unterrichtspläne konstruiert. Innerhalb dieser Modelle läßt sich das Problem der Erstellung eines Unterrichtsplans als verallgemeinertes Rundreiseproblem auf einem Lehrplan-Graphen formulieren, zu dessen Lösung geeignete graphentheoretische Lösungsverfahren angegeben und untersucht werden. Die Implementierung des Verfahrens auf einem Rechner wird beschrieben und durch ausgewählte Anwendungsbeispiele veranschaulicht.

Auszeichnungen

Kontext

Literatur

Links