Fachdidaktische Überlegungen zum Einsatz des Computers im Mathematikunterricht

Aus madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Otto Wurnig (1994): Fachdidaktische Überlegungen zum Einsatz des Computers im Mathematikunterricht. Dissertation, Graz.
Begutachtet durch Gunter Iberer und Franz Halter-Koch.

Zusammenfassung

Im ersten Teil der Arbeit wird in fünf Kapiteln eine Einführung in die pädagogisch-didaktischen Grundlagen eines computerunterstützten Mathematikunterrichts gegeben. Nach einer Analyse des Mathematikunterrichts an AHS in Österreich in den 60er- und 70er-Jahren wird auf die Versuche mit Lernprogrammen in den 70er-Jahren hingewiesen und auf die Versuche eines computerunterstützten PU an den AHS in Österreich in den 80er-Jahren eingegangen. Anschließend werden die beiden konkurrierenden Lernkonzepte im Mathematikunterricht – Lernen als Abbilden und Lernen als Konstruieren – und die drei daraus abgeleiteten Unterrichtsmodelle dargestellt. Der erste Teil schließt mit den Kapiteln – Mathematik und Computer – und – Lernen und Computer. Im zweiten Teil der Arbeit werden die persönlichen Erfahrungen mit dem Computer im Mathematikunterricht bis zum integrierten Einsatz in der 8. Klasse vorzüglich an Beispielen aus der Stochastik dargestellt. Dabei entwickelt sich der Computer immer mehr zum Partner für Lehrer und Schüler und verändert damit die Lehrer- und Schülerrolle im Mathematikunterricht. Im letzten Kapitel wird die durch die Verwendung des Computers veränderte schriftliche und mündliche Reifeprüfung beschrieben und ausgewertet.

Auszeichnungen

Kontext

Literatur

Links