Katja Lengnink/Publikationen

Aus madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herausgegebene Bücher

  • Lengnink, Prediger, Siebel (Hrsg.): Für eine allgemeine Wissenschaft, Verlag Allgemeine Wissenschaft, Mühltal, 2006, (erscheint demnächst).
  • Lengnink, Siebel (Hrsg.): Mathematik präsentieren, reflektieren, beurteilen, Verlag Allgemeine Wissenschaft, Mühltal, 2005.
  • Prediger, Siebel, Lengnink (Hrsg.): Mathematik und Kommunikation, Verlag Allgemeine Wissenschaft, Mühltal, 2002.
  • Lengnink, Prediger, Siebel (Hrsg.): Mathematik und Mensch: Sichtweisen der Allgemeinen Mathematik, Verlag Allgemeine Wissenschaft, Mühltal, 2001.

Fachdidaktische Publikationen

2009

  • Lengnink, K. & Schlimm, D. (2009): Semantic aspects of number representations from a historical and educational perspective. Artikel entstanden im Rahmen des Netzwerkes PhimSamp, wird 2009 erscheinen.
  • Lengnink, K. & Leufer, N. (2009): Perspectives on Mathematical practise from an educational point of view. Artikel entstanden im Rahmen des Netzwerkes PhimSamp, wird 2009 erscheinen.

2008

  • Lengnink, K. & Leuders, T. (2008): Mathematische Kulturtechniken - Hilfe beim Umgang mit Daten. In: Pädagogik, Jahrgang 60, Heft 7/8, S. 54-57.
  • Lengnink, K. & Leuders, T. (2008): Probier's doch mal! Mit Beispielen experimentieren. In: Praxis der Mathematik in der Schule, Jahrgang 50, Heft 23, S. 1-6. (Herausgabe des gesamten Heftes)

2007

  • Lengnink, K. & Heinrichs, M. (2007): Unwahrscheinlich wahrscheinlich - Ein Zugang zur Wahrscheinlichkeitsrechnung in einer heterogenen Lerngruppe. In: Praxis der Mathematik in der Schule, Jahrgang 49, Heft 17, S. 15-19.

2006

  • Lengnink, K. (2006): Das Stellenwertsystem als Prinzip vom Rechnen mit wenigen Steinen: Reflektierend mathematisch handeln. In: Beiträge zum Mathematikunterricht, Franzbecker, Hildesheim.Lengnink, K. (2006): Reflected Acting in Mathematical Learning Processes. In: Zentralblatt für Didaktik der Mathematik, Jahrgang 38, Heft 4, S. 341-349.

2005

  • Lengnink, K. (2005): Mathematik reflektieren und beurteilen: Ein diskursiver Prozess zur mathematischen Mündigkeit. In: Lengnink/Siebel (Hrsg.): Mathematik präsentieren, reflektieren, beurteilen, Verlag Allgemeine Wissenschaft, Mühltal, S. 21-36.
  • Lengnink, K. (2005): "Abhängigkeiten von Größen" - zwischen Mathematikunterricht und Lebenswelt. In: Praxis der Mathematik, Heft 2, S. 13-19.
  • Lengnink, K. (2005): Reflecting mathematics: An approach to achieve mathematical literacy. In: ZDM, 37 (3), S. 246-249.

2004

  • Lengnink, K. (2004): Innovationen fördern und sichtbar machen. Vernetzung und Unterstützung für die Weiterentwicklung von Schulpraxis. (Rezension des Buches Krainer et al. (Hrsg.): Lernen im Aufbruch: Mathematik und Naturwissenschaften - Pilotprojekt IMST2, Studienverlag, Innsbruck, 2002.) In: Journal für Mathematikdidaktik, S. 75-80.
  • Lengnink, K. (2004): Reflektieren und Beurteilen von Mathematik aus der Bildungsperspektive mathematischer Mündigkeit. In: Beiträge zum Mathematikunterricht, Franzbecker, Hildesheim.
  • Lengnink, K. & Prediger, S. (2004): Development of the personal constructs about mathematical tasks - A qualitative study using repertory grid methodology. In: Proceedings of the 27th Annual Meeting of the International Group for the Psychology of Mathematics Education (PME), Hawaii 2003.

2003

  • Lengnink, K. (2003): Die Bedeutung von Mathematik für Menschen - Anlässe zum Fördern von Mündigkeit im Umgang mit Mathematik. In: Beiträge zum Mathematikunterricht, Franzbecker, Hildesheim, S. 389-392.
  • Bruder, R. & Lengnink, K. & Prediger, S. (2003): Wie denken Lehramtsstudierende über Mathematikaufgaben? Ein methodischer Ansatz zur Erfassung subjektiver Theorien mittels Repertory-Grid-Technik. In: Mathematica Didactica, S. 63-85.
  • Lengnink, K. (2003): Situative Vorstellungswelten von Lernenden und mathematische Grundvorstellungen: Auf dem Weg zu mathematischer Mündigkeit.Preprint Nr. 2291, TU Darmstadt.

2002

  • Lengnink, K. (2002): Wie Jugendliche über Abhängigkeit reden: Anknüpfungspunkte für eine Einführung in den Funktionsbegriff. In: Beiträge zum Mathematikunterricht, Franzbecker, Hildesheim, S. 303-306.
  • Lengnink, K. (2002): Mathematisches in der Kommunikation. In: Prediger/Siebel/Lengnink (Hrsg.): Mathematik und Kommunikation, Verlag Allgemeine Wissenschaft, Mühltal, 2002, S. 121-136.
  • Lengnink, K. & Prediger, S. (2002): Mathematik mit Sinn. Beispiele aus einem Mathematikunterricht, der an Lebensfragen ansetzt. In: Pädagogik, Heft 7/8, S. 67-69.

2001

  • Lengnink, K. & Prediger, S. (2001): Lebendiges Mathematiklernen. Der Blick der Themenzentrierten Interaktion auf die Mathematikdidaktik. In: Bildung und Erziehung 54(3), S. 333-353.
  • Lengnink, K. (2001): Mathematisch Denken lernen: Reflexionen über das Verhältnis von Al l tags denken und mathematischem Denken. In: Beiträge zum Mathematikunterricht, Franzbecker, Hildesheim, S. 384-387.
  • Lengnink, K. & Peschek, W. (2001): Das Verhältnis von Alltagsdenken und mathematischem Denken als Inhalt mathematischer Bildung. In: Lengnink/Prediger/Siebel (Hrsg.): Mathematik und Mensch: Sichtweisen der Allgemeinen Mathematik, Verlag Allgemeine Wissenschaft, Mühltal, S. 65-82.
  • Lengnink, K. & Prediger, S. (2001): Mathematik öffnen: Bildung zum mathematikverständigen Bürger. In: Mathematica Didactica, S. 73-88.

2000

  • Lengnink, K. & Prediger, S. (2000): Mathematisches Denken in der Linearen Algebra. In: ZDM 32(4), S. 111-121.

1998

  • Heger, M. & Lengnink, K. & Prediger; S. (1998): TZI macht Schule in der Hochschule. Ein Beitrag zur Seminar- und Mathematikdidaktik. In: Das Hochschulwesen, 46(3), S. 157-163.

1997

  • Lengnink, K. (1997): Allgemeinmathematisches Denken in Alltag und Mathematik.In: Beiträge zum Mathema tik unterricht, Franzbecker, Hildesheim, S. 323-326.
  • Lengnink, K. (1997): Ist allgemeinbildender Mathematikunterricht möglich?(Rezension von: Heymann, H. W., Allgemeinbildung und Mathematik, Weinheim: Beltz, 1996). In: ZDM 29(2), S. 41-44.

Fachmathematische Publikationen

  • Lengnink, K. (2000): Ähnlichkeit als Distanz in Begriffsverbänden. In: G. Stumme, R. Wille (Hrsg.): Begriffliche Wissensverarbeitung: Methoden und Anwendungen. Springer-Verlag, Berlin-Heidelberg, S. 57-71.
  • Lengnink, K. (1996): Formalisierungen von Ähnlichkeit aus Sicht der Formalen Begriffsanalyse. Dissertation, Technische Hochschule Darmstadt, Shaker Verlag, Aachen.
  • Geist, S. & Lengnink, K. & Wille, R. (1996): An order-theoretic foundation for similarity measures. In: E. Diday, Y. Lechevallier und O. Opitz (Hrsg.): Ordinal and symbolic data analysis; Studies in classification, data analysis, and knowledge organization 8. Springer-Verlag, Berlin-Heidelberg, S. 70-79.
  • Lengnink, K. (1993): Diagrams of similarity lattices. In: O. Opitz, B. Lausen und R. Klar (Hrsg.): Information und Klassifikation. Springer-Verlag, Heidelberg, S. 99-107.
  • Lengnink, K. (1991): Formale Begriffsanalyse von Ähnlichkeitsdaten. Erste Staatsexamensarbeit, Technische Hoch schule Darmstadt.