Rechenschwäche

Aus Madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Madipedia-Logo-Ausrufezeichen.pngBitte Eintrag vervollständigen!

[+Details][+Jetzt verbessern]
Der auf dieser Seite veröffentlichte Text ist unvollständig gemäß den Madipedia:Richtlinien. Sie können uns helfen: Bitte ergänzen Sie diese Abschnitte entsprechend und entfernen Sie dann diesen Hinweis. Sie können Ihre Änderungen auch auf der Diskussionsseite mit anderen Madipedia-Mitgliedern abstimmen.
Wenn Sie den Artikel direkt verbessern wollen, dann kommen Sie mit "Jetzt verbessern" direkt an die richtige Stelle. Hilfen zum Bearbeiten haben wir unter Hilfe bereitgestellt.


Madipedia-Logo-Ausrufezeichen.pngBitte Belege ergänzen!

[+Details][+Jetzt verbessern]
Der auf dieser Seite veröffentlichte Text ist nicht hinreichend durch Quellen belegt. Sie können uns helfen: Bitte ergänzen Sie im Text die notwendigen Belege und entfernen Sie dann diesen Hinweis. Sie können Ihre Änderungen auch auf der Diskussionsseite mit anderen Madipedia-Mitgliedern abstimmen.
Wenn Sie den Artikel direkt verbessern wollen, dann kommen Sie mit "Jetzt verbessern" direkt an die richtige Stelle. Hilfen zum Bearbeiten haben wir unter Hilfe bereitgestellt.


Eine Rechenschwäche bzw. Dyskalkulie bezeichnet im Allgemeinen eine mathematische Lernstörung. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO werden Rechenstörungen zu Entwicklungsstörungen gezählt und werden nicht allein mit der fehlenden allgemeinen Intelligenz oder der mangelhaften Beschulung gerechtfertigt. Um in den diagnostischen Richtlinien als rechenschwach zu gelten, muss die Rechenleistung eines Kindes deutlich unterhalb des Niveaus von Gleichaltrigen liegen.

Durch gezielte Förderung kann einer Rechenschwäche entgegengewirkt werden.


Begriffsklärung

Dyskalkulie - Rechenstörung bezeichnet im Allgemeinen ein Phänomen, welches es Kindern erschwert, mathematisch richtig zu lernen. Hierfür gibt es allerdings bis heute keine einheitliche wissenschaftliche Definition.

Merkmale

Erste Anzeichen für eine Rechenschwäche können beim Beobachten eines Kindes folgende Merkmale sein

  • Das Kind hat beim Zählen wenig Probleme, aber sobald es rückwärtszählen, oder bei einer anderen Zahl als der Eins anfangen soll, treten Probleme auf.
  • Das Kind löst Rechenaufgaben zählend. Es nutzt die Finger, auch um einfache Rechenaufgaben zu lösen.
  • Zehner- und Hunderterübergang bereiten dem Schüler Schwierigkeiten.
  • Das Kind wirkt oft hilflos und grübelt lange.
  • Größen kann das Kind schwer einschätzen.
  • Beim Dividieren kommt das Kind zu keinem Ergebnis.
  • Oft weist das Rechenergebnis um Eins vom richtigen Ergebnis ab.
  • Die Operationssymbole +/x und >/< werden oft verwechselt.
  • Das Kind versteht nicht, dass "=" als Symbol dafür steht, dass auf beiden Seiten Mengengleichheit besteht.


Kinder mit Rechenstörungen haben im Allgemeinen Schwierigkeiten Zahlworte mit Mengenvorstellungen zu verbinden. Ebenso haben sie Schwierigkeiten bei der Automatisierung der Zuordnung vom Zahlbild zum Zahlenwort.

Förderung

Projekte

Personen

U.a. diese Wissenschaftler beschäftigen sich u.a. mit Rechenstörungen:

Literatur


Externe Links

Wikipedia-Artikel zu Dyskalkulie


Der Beitrag kann wie folgt zitiert werden:
Madipedia (2016): Rechenschwäche. Version vom 17.11.2016. In: Madipedia. URL: http://madipedia.de/index.php?title=Rechenschw%C3%A4che&oldid=26333.